Imkerei Schmall
Direkt zum Seiteninhalt

Umsetzung von Beuten auf kurze Distanz

Ableger/Umsetzungen am späten Nachmittag/Abend durchführen, oder bei leichtem Regen, damit die Flugbienen nicht unterwegs sind.

Umsetzen: Flugloch zumachen, die Zarge verschnüren, dann  die Zarge  an einem neuen Platz befördern, über Nacht verschlossen lassen (geht nur mit offenem Gitterboden!).
Am nächsten Morgen Zweige schneiden, am besten geht Konifere, Kiefer und diese Zweige dicht vor das  Flugloch legen, so daß die Bienen merken, daß da was anders ist.
In dem meisten Fällen fliegen die Bienen nicht direkt los, sondern erst mal Gesicht zur Beute und dann in größer werdenden Kreisen.

Ableger: selbe Prozedur, Ableger spät am Tag bilden, Flugloch zu, an den Platz stellen und über Nacht geschlossen lassen. Am nächsten Morgen die Zweige  so vor das Flugloch legen, daß sie merken MÜSSEN, daß da was anders ist als vorher.

Auf die Art fliegen sich die Flugbienen neu ein, und man bracht sie nicht erst zwei Wochen 3km weit weg bringen und dann wieder nach Hause, das entfällt.
Es ist völlig egal, wie viele Meter man sie verstellt, egal ob zwei oder hundert; wenn sie sich auf diese Art neu einfliegen müssen, bleiben die Flugbienen  dem Volk erhalten.
Mit der Methode kann man alle Verstellungen und Ableger, ohne Verluste von Flugbienen durchführen.

Tel.: 0664 6320794
7461 Stadtschlaining Neustifterstraße 38
Zurück zum Seiteninhalt